Bunte Töne mischen sich im Wein,
ein kleines Lied erzählt.
Wo wir auch sind, es liegt im Sein,
im Grundgerüst - der Liebe -
sind wir vermählt.

(© Beat Jan)

Geburtstags-Gedichte

Sprüche - Wünsche - Gedanken

Sie suchen ein gutes Geburtstagsgedicht, ein kurzes Zitat für einen Kartengruss, ein liebes Wort in Spruchform, eine Textidee für einen speziellen Geburtstagswunsch? Dann sind Sie hier genau richtig. Ich habe Ihnen schöne und anspruchsvolle, moderne und klassische, bekannte und unbekannte Gedichte, Sprüche und Wünsche ausgesucht und Ihnen praktiksche und hilfreiche Textbeispiele als Idee für die Formulierung der Geburtstagswünsche aufgeschrieben. Jeweils mit einer Spruchkarte zum Ausdrucken.

An einem solchen Tag

An einem solchen Tag,
lass uns tanzen,
lass uns Vielfalt spüren.
Die Erde bebt,
verliert sich langsam
unter den Sohlen,
wie ein Vogel nach oben
und sich füllen mit Glück
und Fröhlichkeit.

(© Monika Minder)

gelb mit weisser Schrift

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text:

Wenn du lächelst, sagt der Himmel Danke.

(© Monika Minder)

Gedanke
Um über alle geheime Sympathie, oder gar magische Wirkung, vorweg zu lächeln, muss man die Welt gar sehr, ja ganz und gar begreiflich finden. Das kann man aber nur, wenn man mit überaus flachem Blick in sie hineinschaut, der keine Ahndung davon zulässt, dass wir in ein Meer von Rätseln und Unbegreiflichkeiten versenkt sind und unmittelbar weder die Dinge, noch uns selbst, von Grund aus kennen und verstehen.

(Arthur Schopenhauer, 1788-1860)

Geburtstagswunsch für Karte
Für dein Lächeln danke ich dir und für deine wundervolle Freundschaft. Lass uns tanzen und abheben, alles andere kommt von alleine. Herzlichst...

S P R U C H
Auftanken im bleiben, im Sein und Werden lassen. Gegenwärtigkeit nicht verpassen.

(© Monika Minder)

Die Zeiger gehen

Die Zeiger gehen: tick tack, tick tack,
ein Jährchen älter braucht noch keinen Frack.
Käme wer und fragte nach dem:
Wozu, Wohin, mit wem...
Du würdest lächeln: "ist doch einerlei,
und wüsst ich's, wärs Zauberei."
Voller Sonne und voller Fragen,
das Leben wird dich auf Händen tragen.

(© M.B. Hermann)

pinklila Hintergrund

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text:

Das Gute im Herzen suchen, heisst das Wahre und Schöne finden.

(© Jo M. Wysser)

Sommer-Gedanke
Der Sommer entfaltet seine Begeisterung für das Leben und die Liebe. Ganz in der Gegenwart sein, damit wir spüren können, wie er wirkt. Ob die kühle Frische des Morgens oder die lähmende Hitze des Nachmittags, der laue Südwind am Abend..., wie uns auch zumute ist, immer sind es doch Momentaufnahmen. Manchmal wie ein Print, machmal wie eine Zeichnung, mit den Fragen der Geduld, der Zärtlichkeit, des Seins in und mit der Natur, weil schlussendlich doch wieder alles fliesst (Heraklit) und fliessen muss.

(© Monika Minder)

Geburtstagswunsch für Karte
Wenn du die Begeisterung deines Herzens in die Welt fliessen lässt, wird sie dich bestimmt auf Händen tragen. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und für das neue Lebensjahr Glück, Gesundheit und Liebe....

S P R U C H
Durch die Stille gehen die lautesten Wege.

(© Monika Minder)

Wer weiss

Wer weiss, wie jung wir uns einst fühlen,
wie alt wir werden in den Jahren,
wie sehr wir uns bemühen
und denken, wie zärtlich grün wir waren.

Wer weiss, wie wir einst sagen werden,
damals, das war eine schöne Zeit,
und es muss doch irgendetwas geben,
das lange uns am Leben hält.

Wer weiss, an welche Stunden wir gedenken,
an welche Worte, welche Tränen,
was wir fanden und uns schenkten
und heute noch verehren.

(© Monika Minder)

blauer Himmel mit Wölkchen

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text:

Die Tage nehmen dem Leben etwas von dem, was es ist. Wir können jedoch dem Leben etwas geben von dem, was wir sind.

(© Monika Minder)

Wundervolles

Wundervolles befruchtet die Welt,
es atmet, bindet, wirkt und hält.
Blumen, blühend uns die Richtung weisen,
Sterne, leuchtend in der Dunkelheit kreisen.
Staunen wir an diesem Zauberleben,
die Liebe hat es uns gegeben.

(© Beat Jan)

Gräser im blauen Himmel

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden.

Bild-Text:

Wir leben immer am Morgen der Welt, im Beginn des Augenblicks.

(© Beat Jan)

Träume

Manchmal entfalten sich Träume auf Bildern,
der Tag wird fensteroffen, ein paar Vögel
zwitschern blauen Himmel in den erwachenden Tag,
und du mittendrin, weitherzig und nah am Glück.

(© Monika Minder)

S P R U C H
Die Freude am Gestalten des Neuen mindert den Schmerz beim Loslassen des Vertrauten - und lässt uns in der Zukunft Heimat finden.

(© Markus Mirwald)

Zitat hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung: www.wesentliches.at

Ständchen

Rosen und duftende Veilchen
Bring' ich fein Liebchen dir,
O nur ein kleines Weilchen
Neige dich her zu mir.

Laß meiner Zither Töne
Klagen dir all meinen Schmerz.
Nimm sie, du Holde, du Schöne,
Nimm sie liebreich an das Herz.

Sieh wie der Mond am Himmel
Leuchtet in stiller Pracht,
Stumm ist der Menschen Getümmel,
Lautlos und duftig die Nacht.

Könnt' in dem tiefen Schweigen,
Das uns traulich umgibt,
Könnt' ich mein Herz dir zeigen,
Wüßtest du, wie es dich liebt.

(Ernst von Wildenbruch, 1845-1909, deutscher Dichter)

Sonnenuntergang mit Wolken und Wald

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden.

Bild-Text:

Wo der WEG uns Jahre leuchten lässt,
wächst Zukunft.

(© Monika Minder)

Ich denk an dich

Ich denk' an Dich! Ein Abendlüftchen fächelt
So sanft um mich.
Dein Athem ist's, ich fühle Deine Nähe,
Du bist mir nah', auch wenn ich Dich nicht sehe.
Ich denk' an Dich!

(Salomon Hermann Mosenthal, 1821-1877, deutscher Dramatiker)

aus dem Gedicht: Andenken, 2. Strophe

Gedanken zum Geburtstag

Am Geburtstag ist alles anders
Und das soll so sein. Denn der Geburtstag ist ein besonderer Tag. An diesem Tag gehen Wünsche in Erfüllung. Und es gibt den ganzen Tag nur das, was wirklich schmeckt. Lieblingsfrühstück, Lieblingsmenu, Lieblingslimo, Lieblingskuchen. Gar nichts, aber auch gar nichts anderes kommt auf den Tisch.

Und Freundinnen kommen und Freunde, und Schulkameraden und Tanten und Onkel, Oma und Opa und überhaupt, Lieblingsmenschen. Und dann auch noch mit Geschenken. Wenn das kein Grund zum Freuen ist.

An diesem Tag ist definitiv alles anders. Und das fängt schon mit diesem komisch glücklichen Gefühl im Bauch an. Da hüpft es vor Überschwang. Denn ich habe Geburtstag.

Was heisst das eigentlich und warum machen wir so ein Zepter um diesen Tag? So simpel es tönt, wir feiern, dass wir sind. Dass wir auf der Welt sind. Wie feiern, dass wir leben. Das ist an sich schon ein Geschenk, und wir dürfen uns darüber freuen und dankbar sein.

(© Monika Minder, 2. Sept. 2018)

K U R Z E R S P R U C H
A world without friendship is a world without sun.

(© Monika Minder)


Tasse mit Spruch

Kleine Wünsche

Kleine Wünsche am grossen Himmel
schaukeln auf Wolken
tragen über Eisblumen
und winken mit den Farben
des Lebens.

(© Monika Minder)

Entgegengebrachtes Vertrauen ist wie die Sonne, die Blumen zum Entfalten bringt.

(Autor unbekannt)

Freundschaft

Wo nicht alles
nur im Geist geschieht,
versinkt kein Sinn im Traum.
Freundschaft ist Substanz,
die Welten leise baut.

(© Beat Jan)

S P R U C H
Jeder von uns gedachte damals den Himmel zu stürmen … Wir haben ihn nicht erstürmt, aber aus den Wolken sind wir doch auch nicht gefallen.

(Karl Johann Kautsky, 1854-1938)


blaue Lichtpunkte mit Herz und Happy Birthday

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden.

G E D A N K E
Glück ist nicht einfach immer da und kommt, wenn wir es gerade wünschen, so wie Goethe meinte: "Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da". Vielleicht meint er mit Glück ergreifen eher so etwas wie Zufriedenheit suchen/finden in dem, was wir tun und mit dem, was wir an Ressourcen schon immer hatten. Denn da gibt es noch so vieles, das wir nie ausschöpfen und nie so ganz richtig zu nutzen wissen. Weil es keine Geheimrezepte geben kann, weil wir doch alle so verschieden sind und sein müssen. Dieses Individuelle, das doch so ganz ein Teil der Gemeinschaft sein will, scheint ein kleines oder grosses Glück zu beherbergen.

(© Monika Minder)

Das Frohe der Tage

Wo du das Frohe der Tage erkennst,
kleine Lichtblicke: eine Blume, eine Katze,
verlässliche Orte, Menschen,
die deinen Namen rufen ...
da fällt kein Blatt einfach zu Boden,
da zieht Glück ein.

(© Monika Minder)

Dein Himmel ist weiter als meiner, dein Herz offener. Könnte ich die Welt in deinen Augen sehen, wieviel reicher wäre ich.

(© M.B. Hermann)

Schöner noch bist du

Schön sind Blumen auf der grünen Wiese,
Schön die Bäume auf den Feldern,
Schön die Sterne, wenn sie grüssen
und die Schmetterlinge hoch über den Wäldern.
Aber schöner als die Blumen auf der Wiese,
Schöner als die Bäume auf den Feldern,
Schöner selbst als Sterne grüssen,
Schöner noch bist du.

(© Hanna Schnyders)

rosa Blüten mit blauem Himmel

© Bild Monika Minder, darf NICHT im Internet und nicht kommerziell verwendet werden. Darf für eine private Karte ausgedruckt werden.

Bild-Text:

Träum den Frühling.
Wo der Anfang ist,
blüht's.

(© Monika Minder)

Irgendwann sind die Jahre

Irgendwann sind die Jahre
wie pausbackig rote Äpfel
vom Baum gefallen.
Wer hätte gedacht,
dass sie uns begleiten,
Arme öffnend in der
lärmenden Stille.
Etwas ist immer da,
wie Apfelblüten
im Frühjahr.

(© Monika Minder)

G E D A N K E
Manchmal sehnen wir uns nach Vergangenheit, träumen von sommerlich heissen Ereignissen aus der Jugendzeit oder lassen uns die Geschichten der Eltern zum tausendsten Mal erzählen. Und wie es doch immer schon so war mit der Liebe, dem Kennenlernen und den Sorgen. Junge und neue Tage kamen, die Sorgen wichen, die Liebe knospete wie der Frühling jedes Jahr neu... und alles begann von Neuem.
Jeder Tag löst eine Nacht ab und beginnt mit dem Zauber der ersten Stunde, die so wunderbar still ist. Und was wir auch hineinlegen in diese erste Stunde, der Wunsch zu sein und all das zu werden, was wir wünschen, trägt uns in dieser ewigen Wiederkehr.

(© M.B. Hermann)

Gestern erst

Gestern erst in Pfützen getreten,
in einer Nacht das Leben geträumt,
es passte alles, und du hast nichts versäumt.

Gestern erst um die Welt getanzt,
die Flügel ausgebreitet,
Happy Birthday, Glück undsoweiter.

(© Jo M. Wysser)

Z I T A T
Was uns am Unmittelbarsten beglückt, ist die Heiterkeit des Sinnes, denn diese gute Eigenschaft belohnt sich augenblicklich selbst. Wer fröhlich ist, hat allemal Ursach', es zu sein: Nämlich eben diese, dass er es ist. Nichts kann so sehr wie diese Eigenschaft jedes andere gut vollkommen ersetzen, während sie selbst durch nichts zu ersetzen ist.

(Arthur Schopenhauer, 1788-1860)

Die Taschen voll mit Leben

Die Taschen voll mit Leben
ein Lächeln im Gesicht,
im tiefsten Traum umgeben
von jeder Menge Zuversicht —
Wie sollten da nicht Blumen
ins Glück fallen.

(© Hanna Schnyders)

Liebe ist Vorwegnahme des Endes im Anfang, daher Sieg über das Vergehen, über die Zeit, also über den Tod.

(Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929)

Es grüssen dich

Es grüssen dich die Blümlein aus dem Garten
und all die schönen Dinge.
Es grüssen dich die Wochen und die Tage,
und all die kleinen Dinge.
Was wären all die Fragen,
das Tragen und das Ringen,
wäre da nicht Lebens-Garten,
und Vöglein, die singen?

(© Monika Minder)

Geliebtsein heisst aufbrennen. Lieben ist: Leuchten mit unerschöpflichem Öle. Geliebtwerden ist vergehen, Lieben ist dauern.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926)

Wo du auch bist

Halt' ich die Kerze
In schirmender Hand,
Stell' sie ans Fenster,
Strahlt sie ins Land.
Du, Du, wo Du auch bist,
Auf Wegen und Wogen,
Hinschreitend, gezogen,
Mein Licht soll Dir glänzen
Dein Eigen es ist.

(Irene Forbes-Mosse, 1864-1946)

aus dem Gedicht: Am Fenster, 1. Strophe

Lass also die Zukunft wie einen Baum gedeihen, der nach und nach seine Zweige entfaltet.

(Antoine de Saint Exupéry, 1900-1944)

Kleine Wünsche

Kleine Wünsche am grossen Himmel
schaukeln auf Wolken
tragen über Eisblumen
und winken mit den Farben
des Lebens.

(© Monika Minder)

Das Leben

Das Leben ist wie ein Blatt,
das immer grüner wird im Frühling,
sich im Sommer mit Sonne füllt
und im Herbst leise der Erde zu
in den Winterschlaf fällt.

Jede Zeit hat ihren Geruch,
ihren Anfang und ihr Ende.

(© Hanna Schnyders)

Liebe ist Vorwegnahme des Endes im Anfang, daher Sieg über das Vergehen, über die Zeit, also über den Tod.

(Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929)

Weil heute dein Geburtstag ist

Weil heute dein Geburtstag ist,
habe ich den ganzen Tag über
die schönsten Blumen gesucht.
Festlich leuchteten gelbe Wiesen in mein Herz,
als gäbe es nichts Schöneres zu sehen.
Bäume banden sich kleine Wölkchen um
und Falter wogen sich im Kreis.
Beständige Gegenwart ohne ein Warum,
nur Glück in meinem Blumenstrauss.

(© Monika Minder)

S P R U C H
Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.

(Antoine de Saint Exupéry, 1900-1944)

Text-Beispiele für Geburtstags-Karten oder Briefe

1. Text-Beispiel mit Gedicht

Geniesse still zufrieden
den sonnig heitren Tag.
Du weisst nicht, ob hienieden
ein gleicher kommen mag.
Es gibt so trübe Zeiten,
da wird das Herz uns schwer,
dann wogt von allen Seiten
um uns ein Nebelmeer.
Da wüchse tief im Innern
die Finsternis mit Macht,
ging nicht ein süss Erinnern
als Mondlicht durch die Nacht.

(Julius Sturm, 1816-1896)

Liebe/r ...

Möge auch dir ein sonnig heitrer Tag in die Seele leuchten. In dein gütiges Herz so viel Sonne fliessen und dich wärmen. So, wie du uns immer wärmst mit deiner Offenheit, mit deiner Herzlichkeit und Liebe.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, alles Liebe und Gute, viel Freude, Glück und eine gute Gesundheit wünscht dir von ganzem Herzen dein/e ...

(© Textbeispiel Monika Minder)

Sämtliche Textbeispiele dürfen für den privaten und geschäftlichen Bereich (ausserhalb Internet, z.B. für Karten und Mails) frei genutzt werden.

Für Veröffentlichungen kontaktieren Sie mich bitte > Kontakt

2. Text-Beispiel mit kurzem Spruch

Die Zeit sie fliegt so schnell dahin
Doch die deine, die fängt heut' erst an.
Glück ist doch anhin
Wer am Kleinen sich erfreuen kann.

(© Monika Minder)

Liebe/r ...

Weisst du noch ..., ja, die Zeit sie fliegt. Und wir mit ihr. Und doch haben wir gerade in den kleinen Augenblicken unseren "Reichtum" gefunden. Es gibt nichts Schöneres als mit dir diese kostbaren Momente zu teilen.

Ich wünsche dir für das neue Jahr viele solcher Augenblicke, und dass du sie nie aus den Augen verlierst. Ich wünsche dir beste Gesundheit, und dass du mir weiterhin ein so gutes und bescheidenes Vorbild bist in Bezug auf das Leben und die Werte, die man finden und nicht mit Geld kaufen kann.

Ich danke dir dafür.

Ein grosses Happy Birthday und in Liebe ...

(© Textbeispiel Monika Minder)

S P R U C H
Jede Blüte entfaltet ihren Liebreiz, jede Wurzel ihre Kraft. Im Herbst vergeht, was Weisheit von Neuem schafft.

(© Beat Jan)

Gute, anspruchsvolle, kluge... Geburtstagsgedichte + Sprüche

Schon mal welche gesehen?

Die Schwierigkeit liegt nicht darin, ein Geburtstagsgedicht oder überhaupt ein Gedicht zu schreiben, sondern ein wirklich gutes zu schreiben. Was heisst gut?

Anspruchsvoll, klug, niveauvoll... eventuell witzig. Das ist Kunst.

Von dieser Kunst habe ich im Internet bisher wenig bis gar nichts gesehen. Dafür jede Menge banaler Schrott, der nur dazu da ist, Seiten mit Text zu füllen, um in den Google-Suchresultaten möglichst weit vorne gelistet zu werden. Da kann man sich nur wünschen, dass Google irgendwann differenzieren kann.

Jetzt aber zurück zu den wirklich anspruchsvollen und guten Geburtstagsgedichten. Schön finde ich zum Beispiel das Gedicht "Man o Man" des deutschen Schriftstellers Robert Gernhardt (1937-2006) und "Pustekuchen" von Günter Saalmann (1936). Ebenfalls ein deutscher Schriftsteller.

Da man Autoren erst frei zitieren darf, wenn sie seit mehr als 70 Jahren verstorben sind oder eine Bewilligung des zuständigen Verlages braucht, kann ich Ihnen nur einen Link zu diesen zwei Gedichten anbieten. Wir wollen uns an die Zitier- und Veröffentichungsregeln halten.

Man o Man von Robert Gernhardt

Pustekuchen von Günter Saalmann

(© Artikel von Monika Minder)

S P R U C H
Zuversicht, wo wir in der Sprache der Natur unsere Talente wie Zweige entfalten.

(© Monika Minder)

Geburtstag

Der Tag, an dem wir uns selber feiern

Wer seinen Geburtstag feiert oder andersrum gesagt, wer sich an seinem Geburtstag feiern lässt, oder ist das jetzt dasselbe? Mmmh! Man kann sich selber feiern oder sich feiern lassen. Wie auch immer, wer seinen Geburtstag feiert, macht etwas mit sich selbst.

Man kann sich selber feiern, ohne Leute einladen. Dann muss man sich den anderen nicht vorführen. Mit Leuten schon. Manche mögen das, andere weniger. Die, die es weniger mögen, machen es oft dennoch. Weil es Tradition ist, weil man es immer so gemacht hat.

Der Geburtstag wird erst etwa seit dem 17. Jahrhundert gefeiert. Jedenfalls so, wie wir uns das vorstellen. Toll trieben es ja auch schon die alten Römer. Aus Komödien des Dichters Plautus (254-184 v.Chr.) geht es tatsächlich um Geburtsagsfeste. Und reich beschenkt wollten die damals auch schon werden. Das wertete auf.

Da hat sich nicht viel geändert, werden doch aus Geburtstagen grosskotzige Events veranstaltet. Vielleicht wird es später einmal heissen, toll trieben es die alten Europäer.

Der Brauch, den Geburtstag zu feiern, komme aus Deutschland, liest man hier und dort:

" Vor allem Kindergeburtstage, die sich vom Kreis der deutschen Einwanderer aus verbreiteten, mit all den auch heute noch bekannten Gebräuchen...." > Geburstag von Stefan Heidenreich, Seite 163.

(© Artikel von Beat Jan)

Zitate für Karten

Völlig frei

Völlig frei zu sein und zugleich unter der Herrschaft des Gesetzes zu stehen, ist das ewige Paradox des Menschenlebens, das jeder Augenblick uns spürbar macht.

(Oscar Wilde, 1854-1900, irischer Schriftsteller)

Begeisterung

Wo uns die Zeit sucht, in der Begeisterung, in der Freude, in der Kreativität ..., sucht uns die Liebe.

(© Monika Minder)

Die Liebe

Was verändert sich niemals, wenn alles sich verändert. Die Liebe.

(Sören Kierkegaard, 1833-1855, dänischer Philosoph)

Augenblick

Die Stunden rollen über das Gestern durchs Heute ins Morgen. Fang den Augenblick und gestalte ihn.

(© Hanna Schnyders)

Die Liebe

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein, als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

(Antoine de Saint-Exupéry, 1900-1944, französischer Schriftsteller)

Bekannte, unbekannte und klassische Gedichte

Liebeslied

Wie soll ich meine Seele halten, daß
sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie
hinheben über dich zu andern Dingen?
Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas
Verlorenem im Dunkel unterbringen
an einer fremden stillen Stelle, die
nicht weiterschwingt, wenn deine Tiefen schwingen.
Doch alles, was uns anrührt, dich und mich,
nimmt uns zusammen wie ein Bogenstrich,
der aus zwei Saiten eine Stimme zieht.
Auf welches Instrument sind wir gespannt?
Und welcher Geiger hat uns in der Hand?
O süßes Lied.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926, österr. Erzähler, Lyriker)

Du bist die Zukunft, großes Morgenrot über den Ebenen der Ewigkeit.

(Rilke)

Schifferliedchen

Schon hat die Nacht den Silberschrein
Des Himmels aufgetan:
Nun spült der See den Widerschein
Zu dir, zu dir hinan!

Und in dem Glanze schaukelt sich
Ein leichter dunkler Kahn;
Der aber trägt und schaukelt mich
Zu dir, zu dir hinan!

Ich höre schon den Brunnen gehn
Dem Pförtlein nebenan,
Und dieses hat ein gütig Wehn
Von Osten aufgetan.

Das Sternlein schießt, vom Baume fällt
Das Blust in meinen Kahn;
Nach Liebe dürstet alle Welt -
Nun, Schifflein, leg dich an!

(Gottfried Keller, 1819-1890, schweizer Dichter)

Feiere jeden Geburtstag als ob es der letzte wäre und bedenke, daß Liebe das einzige Geschenk ist, das wirklich die Mühe wert ist, zu geben.

(Marie von Ebner-Eschenbach, 1830-1916)

Wer die Körner wollte zählen

Wer die Körner wollte zählen,
Die dem Stundenglas entrinnen,
Würde Zeit und Ziel verfehlen,
Solchem Strome nachzusinnen.

Auch vergehn uns die Gedanken,
Wenn wir in dein Leben schauen,
Freien Geist in Erdeschranken,
Festes Handeln und Vertrauen.

So entrinnen jeder Stunde
Fügsam glückliche Geschäfte.
Segen dir von Mund zu Munde!
Neuen Mut und frische Kräfte!

(Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832, deutscher Dichter, Naturforscher)

Das Geheimnis des Glücks ist, statt der Geburtstage die Höhepunkte des Lebens zu zählen.

(Mark Twain, 1835-1910)

Papas Geburtstag

Wie schön, daß in des Herbstes Tagen
Noch Blumen blüh'n in Pracht und Glanz,
Als wollten sie uns Kindern sagen:
»Wir blühen nur für euch zum Kranz.

Ihr sollt zum Kranz uns heute reihen,
So schön, wie sich es machen läßt,
Und dem Papa als Glückwunsch weihen,
Denn heut ist sein Geburtstagsfest.«

Es ist erfüllt der Blumen Bitte,
Nimm unsern Glückwunsch freundlich an:
O bleib' bei uns in unsrer Mitte
Und freue dich mit uns fortan!

Wir wollen dir auf allen Wegen
Auch liebe gute Kinder sein;
Wir flehen Gott um Seinen Segen,
Und was wir fleh'n, wird Er verleih'n.

Ist kein schönerer Tag doch
In der Welt so wie heut!
Und es hat unser Herze
Sich noch nie so gefreut.

Ja, wir freuen uns Alle
Heissa heissassa sa!
Denn es ist dein Geburtstag,
Lieber, guter Papa!

Und wir wanden dir Kränze,
Und wir flochten hinein
Unsre innigsten Wünsche
Für dein Wohl und Gedeih'n.

Sei so froh wie die Blumen,
Wie die Blätter so grün!
Mag für uns, deine Lieben,
Stets dein Leben so blüh'n!

Heute will ich fröhlich sein,
Heute guter Dinge,
Und auch du, mein Döckelein,
Komm' und tanz' und springe!

Ist der heil'ge Christ ins Haus
Heut schon eingekehret?
Hat der heil'ge Nikolaus
Uns was einbescheeret?

Nein, so hört es denn von mir,
Hört es, lieben Leute!
Den Geburtstag feiern wir
Unsers Papa's heute.

Darum will ich fröhlich sein,
Heißa! guter Dinge,
Und auch du, mein Döckelein,
Komm' und tanz' und springe!

(August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, 1798-1874, deutscher Schriftsteller)

Liebe ist Vorwegnahme des Endes im Anfang, daher Sieg über das Vergehen, über die Zeit, also über den Tod.

(Hugo von Hofmannsthal, 1874-1929)

Schöne Sprüche zum Geburtstag

Originelle Geburtstagssprüche und sinnige Zitate für Gratulationen und Glückwünsche auf Karten. Kurze und lange, lustige und nachdenkliche Sprüche zum Geburtstag. Von modernen und klassischen Autoren sowie kleine poetische Liebesworte.

Reime Gedichte

Schöne Gedichte in Reimform. Passen für viele Gelegenheiten wie z.B. für Geburtstagskarten oder Briefe. Es gibt auch jahreszeitliche Reimgedichte und poetische Worte für viele Einsatzmöglichkeiten.

Wandbild mit Spruch schenken

Schöne Bilder mit Sprüchen, mit Naturbildern oder typografisch. Kann man sich auch selber schenken.

Geschenk Tipps

Geschenk-Gutschein Amazon

Kalender mit Sprüchen von Antoine de Saint-Exupéry

nach oben