Wenn Schmetterlinge im Septemberlicht
durch den klaren Tag faltern, ziehen
Altweiberfäden Träume in den Himmel.

(© M.B. Hermann)

September

schöne texte, Gedanken zum Sommerende und Herbstanfang, poetische Gedichte, Sprüche und Zitate zum September

Zwischen Sommer und Herbst

Dieser Sommer dauerte nicht, wie Modetrends, nur eine Saison lang, sondern gleich drei. Habe ich jedenfalls das Gefühl. Rilke würde sagen: "der Sommer war gross...". So gross, dass er sich jetzt, wo es gegen September zugeht mit der Feuchtigkeit verdoppelt.

Mit einem Fuss tanzen wir noch Sommer, wenn auch etwas kurzatmiger. Um den anderen weht bereits das erste Blatt vom Baum. Und die langen Schatten lassen ahnen wie erbarmungslos auch er der Vergänglichkeit unterworfen ist. Weil nichts ewig dauern kann und doch alles in der ewigen Wiederkehr gefangen ist..

So ziehen die Jahre, die Monate, Wochen und Tage. Sogar die Augenblicke ziehen wie Wolken am Horizont.

Es riecht nach Erde und reifen Äpfeln. Wespen surren einem lästig um den Kopf. Das draussen Sitzen ist immer noch schön und man geniesst jeden milden Abend. Denn bald schon ist es wieder für ein Jahr vorbei. Und ein Jahr kann dauern, und diese Dauer müssen wir aushalten.

Vorher kommt aber noch der Herbst und dieser ist in all seiner Vielfalt und seinen Stimmungen nicht zu verachten. Mit seinen Perlen auf den Gräsern, seinen Silberfäden, den Gerüchen und vor allem der bunten warmen Farben.

Er lässt sich
in unserer Sehnsucht
nieder, in der
Geborgenheit
der goldenen Farben
wachsen wir
einer Kraft entgegen,
die uns erdet.

(© Artikel und Gedicht Monika Minder, 23. Aug. 2017)

Herbst

Das ist nicht Sommer mehr, das ist September ... Herbst:
diese großen weichen Wolken am Himmel,
diese feinen weißen Spinnwebschleier in der Ferne
und hinter den Gärten mit den Sonnenblumen
der ringelnde Rauch aufglimmender Krautfeuer ...
und diese süße weiche Müdigkeit und diese
frohe ruhige Stille überall und trotzdem wieder
diese frische, satte, erntefreudige, herbe Kraft ...
das ist nicht Sommer ... das ist Herbst.

(Cäsar Otto Hugo Flaischlen, 1864-1920, deutscher Schriftsteller, Journalist und Redakteur)

Verträumt und müde wie ein Schmetterling im September taumelt der Sommer das Gelände entlang. Altweiberfäden wirren sich um seine zerrissenen Flügel und die Blumen, die noch blühen, haben keinen Honig mehr.

(Cäsar Otto Hugo Flaischlen, 1864-1920)

September Gedichte

Schöne Herbstgedichte und Sprüche. Klassische und moderne Herbstlyrik.

September Wikipedia

Infos und Wissenswertes zum Monat September.

Kindergedichte Herbst

Lustige und schöne Herbstgedichte für grosse und kleine Kinder. Für Schule, Kindergarten oder einfach so.

Geschenk + Bücher- Tipps

September

11. September

Weitere Artikel

Erlebnisse aufschreiben

Man müsste wieder viel mehr aufschreiben. Ich meine Erlebnisse, die man mit lieben Menschen geteilt hat...

> ganzer Artikel lesen

Sinn des Lebens

Die einen lieben sie, die anderen hassen sie. Die einen feiern grosse Feste, andere kleine oder gar keine. Fakt ist, es gibt ihn einfach diesen Tag der Geburt. Geburtstag ist, weil wir auf der Welt sind. Oder umgekehrt...

> ganzer Artikel lesen

Der Herbst erzählt sein Lied

Auch die Sonnenblumen müssen sterben. Wie wenn wir's nicht längst wüssten. Wolkentürme schwärmen derweil neben stahlblauem Himmel von Veränderung. Mein Blick bleibt an ihnen hängen. Wie Blumenkohl vertupfen sie das Bild...

> ganzer Artikel lesen

Wie alles schrumpft

Wo Hautzellen nicht mehr spannen und die Antworten lachen, wo Bäume schrumpfen und Häuser wachsen, wo Blätter nicht mehr vom Frühling erzählen und grün immer noch nicht das neue Rot ist, lernen wir nur nicken...

> ganzer Artikel lesen

Geburtstagskind Weihnachtskind

Um die Weihnachts- oder Neujahrszeit Geburtstag haben, ist schon besonders. Fällt der Geburtstag direkt auf den Weihnachtstag oder auf Silvester, ist das schon sehr speziell. Für Eltern wie für Kinder...

> ganzer Artikel lesen

nach oben